Wellsch Done.

ZinielWelschrieslingSpitz

Wer den Welschriesling mit grünen Hügeln und ebensolchen Äpfeln assoziiert, wird von diesem Specimen aus den endlichen Weiten des Seewinkels auf das Schönste enttäuscht werden. Kein Hauch von Sauerapfel, vielmehr anhaltende Tiefgründigkeit, erstaunliche Substanz und herrliche Finesse. Ein grandioser Starter und ausdauernder Speisenbegleiter. Dazu ein Mangalitzaspeckbrot und der Tag ist gewonnen.

Welschriesling vom Spitz 2017: 11,5 % Vol. Alc. / 6,1 g Säure / 1,0 g Restzucker